Wie hochbegabte Menschen denken

Neulich hatte eine wunderbare, hochbegabte und hochsensible Frau im Coaching ein intensives Aha-Erlebnis.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie sich tatsächlich für sehr dumm gehalten.

Alle anderen Familienmitglieder waren ihrer Meinung nach sicher hochbegabt, aber sie leider nicht, da sie nicht "richtig" denken könne. Erst die Erkenntnis, dass sie durchaus sehr gut denken kann, aber einfach anders denkt als die meisten Menschen, half ihr zu akzeptieren, dass auch sie zu den bunten Zebras gehört. Sie denkt in Bildern, also visuell-räumlich, nicht in Worten oder Zahlen. Geahnt hatte sie es schon lange, aber verstanden erst jetzt.....

Du kannst leicht feststellen, welcher Denktyp du bist.



Was liegt dir mehr: Wenn ich dir eine Statistik mit einer Tabelle oder Grafik zeige, zu der du dir eine Meinung bilden sollst, oder wenn ich dir eine sachliche, neutrale Beschreibung zu dieser Statistik erzähle und dich um deine Meinung bitte? Du möchtest lieber die Tabelle selbst sehen? Dann bist du vermutlich ein ausgeprägt visuell-räumlicher Denktyp, der mit der rechten Hirnhälfte denkt. Oder: Du lernst nicht gerne Fakten auswendig? Wenn dir jemand sagt, was du einkaufen sollst, ist das schwierig für dich. Kannst du dir aber den Weg vorstellst, den du im Supermarkt gehen musst, bist du beim Einkaufen schnell und effektiv. Du liebst es, schwierige Aufgaben zu lösen, kannst mühelos Würfel im Kopf zusammensetzen und schwierige Knobelaufgaben lösen. Aber wenn du Rechenaufgaben im Kopf lösen sollst oder ein Sprachrätsel vor dir liegt, dann könnten Andere denken, dass du alles andere als hochbegabt bist? Du kannst Sprachtests nicht leiden: Wer muss schon wissen, wie sich das eine Wort um anderen verhält? Du brauchst das nicht. Aber wenn ich dich nach Analogien in Bildern frage, dann kannst du schneller antworten als viele Andere. Bei den meisten Menschen ist die linke Hirnhemisphäre führend. Sie haben einen großen aktiven Wortschatz und können gut beschreiben. Den rechtshirnig denkenden Menschen sind dagegen eher Dinge oder Bilder bewusst als Worte.

Wie nutzt du dein Gehirn?
Veröffentlicht 2008 von dem japanischen Professor der Psychologie Akiyoshi Kitaoka (Kioto) http://de.wikipedia.org/wiki/Akiyoshi_Kitaoka Achtung: Falls Du in deinem Browser Animationen deaktiviert haben, kannst du die Bewegung der Tänzerin nicht sehen!

Siehst du die Tänzerin in einer Drehung im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn?
  • Im Uhrzeigersinn: Du nutzt vor allem die rechte Gehirnhälfte
  • Gegen den Uhrzeigersinn: Du nutzt vor allem die linke Gehirnhälfte
Als visuell-räumlich denkender Mensch ist die Welt der Worte nicht deine Welt, so dass es vorkommen kann, dass Andere dein Denken für langsam halten. Tatsächlich musst du einfach länger nach einer für Andere verständlichen Formulierung suchen, denn du weißt, dass sie wenig mit deiner Bilderwelt anfangen können. Wenn du verstanden werden willst, musst du sozusagen deine Bildsprache in Wortsprache übersetzen. Mancher wird urteilen, dass du dumm bist und ein Kind, dass das lange und oft genug gehört und erfahren hat, glaubt es am Ende selbst. Ich hingegen glaube eher, dass du selbst und andere deine Talente einfach (noch) nicht erkennen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass besonders viele hochsensible und hochsensitive Menschen Bilderdenker sind.

 Diesen Aspekt nehmen manche als besondere Gabe wahr, manchmal wird er aber auch verflucht. Einerseits nehmen Bilderdenker viel mehr wahr als andere Menschen, andererseits ist das manchmal viel zu viel. Zu viele Geräusche, zu viel Licht, zu viele Berührungen in der Öffentlichkeit. Das ist anstrengend für dich, du willst und muss die vielen Reize kontrollieren und reduzieren. Deine hohe Sensibilität kann eine Blockade im Umgang mit Anderen sein, sie macht dich aber auch aufmerksamer, phantasievoller und kreativer.

Du darfst für dich anerkennen: Du bist hochintelligent, sensibel und kreativ!

 Du hast aber eine Schwäche im auditiven und sequentiellen Lernen, das liegt deinem intelligenten Gehirn nicht. Aber das ist in Ordnung, du bist einfach anders! Du bist du!

Aber wie findest du heraus, dass du ein hochintelligenter, visueller Typ bist?
Leider hat die Wissenschaft dazu noch keine Tests entwickelt. Man kann nur anhand deiner Beschreibungen und an Merkmalen einschätzen, dass du ein visueller Denk- und Lerntyp bist. Warum das alles so ist, weiß auch noch kein Mensch. Es ist wunderbar, wenn ich von der Frau, die sich für dumm hielt, lesen darf: "Heute ist der Knoten geplatzt. Ich habe die perfekte Beschreibung meiner Denkweise gefunden. Ich fühlte mich endlich einmal wirklich verstanden“. Für alle Menschen, die mit visuell-räumlich hochbegabten und hochsensiblen Menschen arbeiten, aber auch für Eltern von "rechtshirnigen" Kindern, hier einige Anregungen
  • Visualisiere viel, schreib auf und lass aufschreiben
  • Mündliche Impulse sollten ebenfalls auf ein Flipchart oder Whiteboard geschrieben werden
  • Verwende mehr das Sehen als die Stimme
  • Verwende Bücher, Bilder, Fotos und Illustrationen
  • Verwende ein Tagebuch um Tipps, Entwicklungen und Transferaufgaben festzuhalten
  • Gib Zeit, um Aufgaben zu beenden, wann immer es nötig ist
  • Vermeide Tests mit Zeitbegrenzung, sie erzeugen unnötigen Stress
  • Verwende Bildtools im Coaching (Emotioncards, Veränderungskarten, Biografiekarten - siehe Amazon)
  • Klienten können Zustände, Probleme und Themen oft sehr gut in Collagen darstellen
Wir alle werden aus dem beachtlichen Intellekt der visuell begabten Menschen Nutzen ziehen können, auch auf gesellschaftlicher Ebene, wenn wir ihre Fähigkeiten, Probleme zu erkennen und sie auf neue und kreative Arten zu lösen, besser erschließen.

 Herzlichst Anne

Kommentare:

  1. Ich sehe beide Richtungen, LOL! Und JETZT? Je nachdem, ich habe jetzt ein paar Mal drauf geschaut und dann wieder kurz weg und wieder drauf geschaut und ich kann beide sehen! Erstaunlich! Glg Anke :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe auch beide Richtungen. Was bedeutet das jetzt? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie dreht sich mal rechtsrum, mal linksrum. Dazu gibt es dann also keine eindeutige Erklärung...? Wäre ja auch zu einfach.... :-(

      Löschen
  3. ich bin auch eine Denkerin und sehe meine Antworten schon in Bildern bevor ich antworte. Rede nicht viel. Werde von Anderen ausgestossen. Meine Welt soll schön sein. Meine Gefühle werden von Anderen kaputt getrampelt. Ich weine viel, brauche viel Geborgenheit. Habe mit 36 Jahren hsp erfahren viel zu spät. Ich Orte ständig nach Geräuschen, von wo sie kommen und warum. Habe Angst und erschrecke mich. Bin Rechtsanwaltsgehilfin, daher auch mein Gerechtigkeitssinn. Bin innerlich immer angespannt. Habe niedrigen Blutdruck. Depression,Burnout, Panickattacken,Flugangst

    AntwortenLöschen
  4. Ich verstehe Sätze so schnell wie der Blitze meiner Kamera. Ich verstehe unlogische Aussagen auch nach Stunden nicht. Ich wundere mich über logische Aussagen wie "Das ist nicht gefragt". Inzwischen habe ich eine Sohn der bestätigt die gleichen Symtome der Hochintelligenz aufweist. Im Test hat er eine IQ von 15o.

    Es macht keinen Spaß Intelligenz zu vermarkten. Die Meisten sehen nur ihr eigenes Defizit und nicht die Chance auf Weiterentwicklung.

    Gruß mrs

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch beide Richtungen @ Anke Martin.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich sehe die Tänzerin nur im Urzeigersinn tanzen.

    Ich denke:
    - im breiten Wortschatz mit ungewöhnlichen Zusammenstellungen und fast immer mit sehr logischen Begründungen (in Gedanken schreibe ich ausführliche Bücher, aber auch kurze, spartanische aber sehr aussagekräftige Kurzgedanken-Gedichte).
    - in starken Gefühlen (ich spüre oft, was andere Spüren und übernehme unbewusst die Emotionen)
    - in sehr scharfen farbigen Bildern und Filmen. Ich kann alle Bilder und Szenen kombinieren und verändern, so realistisch, als wenn ich die Sachen in den Händen hätte. Es wird anstrengend, wenn mehrere Filme gleichzeitig laufen (habe aber trotzdem keine Probleme mehrere Sachen gleichzeitig zu tun)

    Es ist, als wenn ich einen Film „anschauen“ würde und gleichzeitig alle Infos (Gefühle, Anleitungen, Gedanken, Beschreibungen, Hintergrundifnfos usw.) in einem Buch lesen/schreiben würde.
    - bei zu vielen Menschen die gleichzeitig reden (wie auf einer Geburtstagsparty) denen ich automatisch gleichzeitig zuhören versuche, reagiere ich, als wenn ich auf ein mal einen Film als Zuschauer anschauen würde. Bei zu vielen Reizen (wie laute Musik) reagiere ich mit Überreizung und mit Flucht-Reflex. Trotzdem machen mir große Menschenmengen z.B. in der Stadt nichts aus. Ich kann mitten in der größten Menschenmenge ein Buch lesen und bekomme nichts mehr mit (bin dann "im Buch drin").
    - ich kann alles Gesehene, Erlebte, Gedachte nach Belieben ins Unendliche analysieren oder nach Bedarf extrem kurz zusammenfassen.
    - ich bin ein Querdenker (eher auf Matrixbasis, als Linear), kann sehr gut interpretieren, Situationen spüren, bin sehr kreativ, aber auch extrem logisch. Brauche ständige Herausforderungen und muss ständig etwas lernen und neues schaffen.
    - Ich kann mit Smalltalks nichts anfangen, aber tiefe Gespräche sind für andere Menschen zu tief. Manche sagen, es wäre anstrengend mir zuzuhören, ich soll nicht so kompliziert und so weit denken.
    - Wenn ich keine neuen Gedanken habe und mich mit niemanden über neue Themen unterhalten kann, dann habe ich das Gefühl, als wenn ich „innerlich verdursten“ würde. Es ist dem Hungergefühl sehr ähnlich, also fange ich an ständig zu naschen und nach Getränken zu suchen. Nach einem gutem Gespräch ist dieses innere Hungergefühl für ein paar Wochen weg.
    - Ich lerne Sprachen ziemlich schnell (bin nicht in Deutschland geboren).

    Es gibt sehr wenige Personen, die mir folgen oder mich verstehen können. Die meisten Menschen können mit mir nichts anfangen und ich mit den meisten auch nicht. Ich fühlte mich schon immer anders und habe die Fehler bei mir gesucht (was ich falsch mache, dass ich nicht so bin, wie anscheinend die anderen Menschen).

    Es ist sehr anstrengend anders zu sein und ich verstehe nicht, weshalb ich bin, wie ich bin. Es ist ein Fluch und ein Segen.
    Solche Seiten helfen mir dabei, mich zu verstehen und zu akzeptieren.

    Ich suche nach Menschen, die mir ähnlich sind.
    Ich suche nach Antworten, wer ich bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir in den meisten Punkten auch so.

      Menschenmengen verunsichern mich. Obwohl ich, wenn ich unter ihnen bin, auch "dabei" bin. Alleinsein, kreativ sein, in der Natur zu sein - da fühle ich mich am wohlsten.

      Ich übe mich darin humorvoll zu sein und mit beiden Beinen "hier" zu sein. Kenne Leere, Enttäuschungen, Verletzungen, "Mißbrauch". Mein Lebensweg war sehr schwierig. Doch drücke ich mich positiv aus. Ich frage nicht mehr nach dem wer ich bin, ich lasse jetzt geschehen, dass ich bin. Zeige nicht allen wer ich bin.

      Bin oft auf der Suche nach tiefen Gesprächen, Gedanken, ..., wenn sie fehlen fühle ich mich gewissermaßen einsam mit der Frage "was mach ich hier?" Mit meinen Hobbies, Fotografieren und Seelenbilder malen, was ich in Ecards und meinem neuen Blog teile, löse ich für mich teilweise diese Frage. Habe oft das Gefühl, "andere sind besser" und weiß zugleich, sie wissen wenig.

      Löschen
    2. Hallo , Ich habe gerade deinen Beitrag gelesen uns finde mich total darin wieder. Ich denke auch in Bilder und Filmen. Ich kann die Stimmungen von anderen Menschen warnehmen . Auch stimmungen von einer ganzen Gruppe. Auch von Tieren . Ich sehe Gefühle in Bilder .Mache intuitiv immer das richtige . Kann total gut logisch denken und dinge gut auf den Punkt bringen . Ich bin total kreativ . Baue ding im Kopf zusammen uns weiss dann immer schon ob es fuktioniert oder nicht . Mein Kopf ist voller Ideen und ich habe auch immer eine Idee. Das mit den guten gesprächen empfinde ich genause . Ein gutes Gespräch ist wie ein gutes essen . Ich finde psychologie total spannend , ich verstehe die ganzen zwischenmenschlichen dinge total gut . Mein problem ist auch , das ich kein guten Gesprächspartner finde . Ich fühle mich auch wie ein ausenseiter . Ich dachte immer alle Menschen empfinden und denken wie ich , aber es ist ja garnicht so . Es erklärt sich für mich einiges. Vielleicht können wir uns ja mal Mailen . Gruss Ramona

      Löschen
  7. Ich seh auch beide Richtungen...

    AntwortenLöschen
  8. Interessant: schaue ich den Body der Frau an, dreht sie sich gegen den Uhrzeigersinn, schaue ich auf die Füße, mit. Wenn ich die Richtung umkehren möchte, geht das ganz schnell, sozusagen durch den Willen.

    Letztens konnte ich einem kreativen Gedanken zuschauen: erst dachte ich etwas, sah das passende Bild dazu. Dann stellte ich unbewusst eine Frage und zack: tauchte das zweite Bild, etwas völlig anderes aus dem Nichts auf. Dann war es wie ein elektrischer Schlag und dann hatte ich eine neue Erkenntnis, die durchaus logisch ist (Die beiden Bilder verschmolzen sozusagen). Jetzt könnte man anfangen meine neue These durch Forschung zu verifizieren. Wenn jemand Interesse daran hätte... Aber mir reicht es schon jetzt wie in Zeitlupe "gesehen" zu haben, wie Intuition entsteht. Verblüffend. Ja, bin eine ausgeprägte Bilderdenkerin. Habe jetzt kapiert, warum ich mit einigen Menschen nicht klarkomme: die meisten sind Abstrakt-Denker. Wir reden in zwei veschiedenen Welten aneinander vorbei....

    LG Syu

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann die Tänzerin nach belieben tanzen lassen.. rechts links rechts linkss.. Fazination pur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha

      mir geht es ähnlich...schaue ich auf das bild, gehts rechts herum...habe ich kurz einen kommentar gelesen, gehts links entlang...

      Löschen