Hochsensible und hochbegabte Singles: Allein ?!

Hochsensible und hochbegabte Singles: Allein ?!
Etwa 15 bis 20 Prozent, also jeder fünfte bis sechste Mensch gilt als hochsensibel oder hochsensitiv. Auch mindestens 3% (je nach Sichtweise aber auch bis zu 10%) aller Menschen sind außerordentlich intellektuell begabt.
Dabei wissen die meisten nichts davon und fühlen sich daher als seltsame Außenseiter. Wenn Hochsensible und Hochbegabte jedoch von ihrer Besonderheit wissen, können sie diese nutzen und sogar genießen.
Hochsensibilität bedeutet eine besonders stark ausgeprägte Wahrnehmungsfähigkeit. Hochsensible haben eine intensivere und differenziertere Wahrnehmung als andere Menschen.
Hochbegabte Menschen haben besondere geistige und analytische Fähigkeiten, denken und empfinden analog und sind intellektuell sehr anspruchsvoll.
Diese Besonderheiten können sich in allen Lebensbereichen bemerkbar machen – natürlich auch in der Liebe und Partnerschaft. Es ist für diese besonderen Menschen oft sehr schwer, einen passenden Partner zu finden.
Liebe und Verliebtheit können von hochsensiblen oder hochbegabten Menschen besonders intensiv erlebt werden.

Dabei fürchtet sich der hochsensible Mensch häufig vor intimen Situationen. Hinter dieser Angst kann der Gedanke verborgen sein, sich emotional vor dem anderen entblößen zu müssen. Daher ist es keine Seltenheit, dass hübsche junge Frauen schon beim Gedanken an ein Date in Panik verfallen und Männer, denen man ein großes Selbstbewusstsein zutrauen würde, in Wirklichkeit unter einer starken Schüchternheit leiden.
Hochbegabte Menschen hingegen neigen dazu, sich nicht fallen lassen zu können, der „Kopf“ und das Analysieren verhindert oft, dass sie sich auf emotionaler Ebene auf einen Menschen einlassen können. Oder sie werden von anderen als anstrengend und unverständlich empfunden.
Hochsensibilität und Hochbegabung können also dazu führen, dass sich Liebes- und Beziehungspartner überfordert fühlen, – und zwar insbesondere dann, wenn sie selbst nicht diese Persönlichkeitsausprägungen haben.
Andererseits kann es für hochbegabte und hochsensible Menschen außerordentlich entspannend sein, mit „ganz normal“ denkenden und fühlenden Menschen zusammen zu sein.
Beide Beziehungsarten bergen also unterschiedliche Konfliktpotenziale.
Obwohl Hochbegabung bei Frauen und Männern gleichermaßen zu finden ist, wird sie bei Frauen seltener erkannt, was unter anderem an dem Vorurteil liegen mag, dass Intelligenz und Weiblichkeit nicht zusammen passen, im Gegensatz zu Intelligenz und Männlichkeit. Frauen in Beruf und Privatleben werden zunächst als Frau wahrgenommen und nicht als Menschen mit einem Geist, den es sich zu erforschen und zu entdecken lohnt. Gerade die Hochbegabten unter den Frauen wollen aber auch für ihre Fähigkeiten gesehen werden, sie wollen sich einbringen und haben Spaß daran, gefordert und gefördert zu werden. Männer kommen oft aber nur sehr schwer damit zurecht, eine besonders begabten Frau an ihrer Seite zu haben. Während für die Frau der intellektuelle Austausch Nahrung für die Seele ist, eckt sie damit an und weckt bei Männern oft Widerstand. Spätestens in ihrer Beziehung kann es sogar sein, dass der Mann damit überhaupt nicht mehr zurechtkommt.
Hochsensible Menschen legen zu Recht bei der Partnersuche Wert darauf, dass ihre Hochsensibilität mit berücksichtigt wird. Sie haben bei der Partnersuche andere Bedürfnisse als nicht hochsensible Singles und benötigen daher eine besondere Unterstützung. Hochsensible sind im Durchschnitt gewissenhafter als andere, aber weisen auch eine größere emotionale Verletzlichkeit auf. Sie sind eher introvertiert und reflektiert und legen daher weniger Wert auf Geselligkeit und Trubel. Außerdem verfügen Hochsensitive häufig über eine stärkere Beeinflussbarkeit durch Stimmungen und Verhalten anderer Menschen. Bei mangelndem Verständnis kann dieser Umstand für Beziehungen sehr belastend werden. Der passende Partner sollte daher geduldig und verständnisvoll sein.
Hochsensibilität oder Hochbegabung kann eine Beziehung aber auch bereichern, denn Hochsensible sind sehr feinfühlig und einfühlsam und verfügen über ein tiefes Verständnis für sich und andere. Diese Einfühlsamkeit trägt auch zu einer erfüllten Sexualität in Partnerschaften mit hochsensitiven Menschen bei. Besonders zwischen zwei Menschen mit Hochsensibilität kann so eine besonders innige Beziehung entstehen. Auch für die Hochsensiblen unter uns kann es also in der Liebe ein Happy End geben.
Wir wünschen uns, dass viel mehr Menschen erkennen, dass es nicht notwendiger Weise ein Handikap ist für die Partnersuche ist, ein außergewöhnlicher Mensch zu sein. Hochsensible und hochbegabte Menschen ticken anders. Ja. Und es ist sicher schon allein wegen der zahlenmäßigen Unterlegenheit nicht einfach einen passenden (gleich denkenden und empfindenden) Partner zu finden.
Im Coaching von hochsensiblen und hochbegabten Menschen können wir Mittel und Wege aufzeigen, die helfen, die ganz persönliche Form und Besonderheit der Begabung / Intelligenz so zu erkennen und sie dann zu entfalten und zu entwickeln, so dass sie nicht mehr als Defizit (Anderssein als die meisten anderen, Einsamkeit dadurch, Alien-Gefühl) empfunden wird.
Sie müssen nicht allein bleiben!!!
Hochbegabung und Hochsensibilität sind KEIN Fluch, KEINE Last. Sie sind eine POSITIVE Gabe, eine Aufgabe, etwas Tolles. Sie beinhaltet Fähigkeiten und Möglichkeiten, die anderen Menschen nicht zur Verfügung stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen