Störfall Intelligenz

Internview und Artikel mit meinem "bunten Zebra"-Vergleich im Lufthansa Magazin Exclusive vom 01. April 2010

http://www.hochbegabten-coaching.com/pdf/Stoerfall%20Intelligenz.pdf

1 Kommentar:

  1. Also angeblich habe ich einen IQ von 156, das habe ich aber eher durch Zufall herausgefunden. Ich begleitete einen Freund zu einem IQ-Test, den das Arbeitsamt von ihm verlangte, später wollten wir dann noch etwas anderes erledigen. Da waren aber auch noch einige andere "Kunden" des Arbeitsamtes eingeladen. Insgesamt müssen es so um 20 bis 30 gewesen sein. Die freundliche Dame, die den Test durchführte, bot an, dass ich auch, allerdings außer Konkurrenz (weil nicht vom AA eingeladen und daher nicht bezahlt), daran teilnehmen könne, ich sagte zu, weil die Alternative lages Warten vorsah. Da ich den Test als erster abgegeben hatte, konnte sie mir auch gleich noch mein Ergebnis mitteilen: IQ 156 (deutscher Test), ca. 186 (US-Test-IQ). So richtig glauben konnte ich es nicht. Außerdem leide ich unter starker Prüfungsangst. So vermute ich, dass dieser Test nur so positiv sein konnte, weil ich ihn nicht Test, sondern als harmlosen Zeitvertreib angesehn habe. In der Prüfungssituation hätte ich den Test bestimmt total vergeigt.
    Etwas später sah ich dann auch noch einen Fernsehbeitrag über hochsensible Menschen und als ich das dann googelte stieß ich auf Georg Paltrows "Hochsensibel", das ich im Internet zur Hälfte lesen konnte. Dabei brach ich immer wieder in Tränen aus, weil mir der Mann aus der Seele schrieb. Noch weiter suchend stieß ich auf Andrea Brackmanns Buch "Hochbegabt und hoch sensibel", in dem ich mich total wiedergefunden habe. Da ich seit nunmehr 8 Jahren Arbeitslos bin kann ich mir das Coaching von Frau Piegsda noch nicht leisten, aber ich hoffe, dass sich meine Situation in Kürze erheblich ändert und dass ich mir dann ihr Coaching werde leisten können.

    AntwortenLöschen