Was hat Hochsensibilität mit Hochbegabung zu tun?

Die Psychologin Andrea Brackmann vertritt die These, so gut wie jeder Hochbegabte sei automatisch hoch sensibel. In der Tat sind Beschreibungen von Hochbegabung und Hochsensibilität teilweise nahezu wortgleich identisch.

Äquivalent dürfte diese Beziehung aber jedenfalls nicht sein: Rein mathematisch ist es unmöglich, dass jeder Hochsensible automatisch hochbegabt im Sinne weit überdurchschnittlicher Intelligenz (i.S.d. IQ-Tests) ist, da 15-25% der Menschen hochsensibel, aber nur etwa 2% hochbegabt sein sollen. Georg Parlow meint vorsichtig, jeder Hochsensible sei "besonders begabt".

Allgemein lässt sich wohl sagen, dass der Begriff "Hochbegabung" eher eine besondere intellektuelle Konstitution beschreibt, der Ausdruck "Hochsensibilität" hingegen auf neurologische Besonderheiten abstellt.

Mehr Informationen unter: http://www.hochsensibel.org/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen